Auf dem Rad nach Hongkong – Spendenaktion für die Villa Wertvoll

Was braucht man alles für eine Weltreise einmal quer über den Globus? Für Alexander Heinrich sind es ein Fahrrad, jede Menge Abenteuerlust, gute körperliche Fitness und die Motivation, für einen guten Zweck unterwegs zu sein. Alexander Heinrich ist Mitbegründer, Projektmanager und Fundraiser der „Villa Wertvoll“, einer beliebten Kinder- und Jugendeinrichtung in der Magdeburger Mittagstraße. Für eine nicht alltägliche Spendenaktion wird rund ein Jahr „das Rad sein Zuhause sein“. Bepackt mit dem Nötigsten, wie Zelt, Schlafsack, Wasserflasche und einer „Lichterkette für die Romantik“, machte sich der 29-jährige am 1. Juli auf die Reise in das circa 15.000 km entfernte Hongkong.

Seine Radfahrleidenschaft, seine Neugier auf fremde Völker und Kulturen will Alexander Heinrich buchstäblich zu Geld machen. 100.000 Euro will er sammeln auf seiner Tour um den halben Erdball. Geld, das ausschließlich in die Erweiterung der bestehenden Räumlichkeiten der Kinder- und Jugendeinrichtung fließt. Eine leerstehende 600 qm große Villa auf dem Gelände soll barrierefrei ausgebaut werden – für noch mehr Kapazitäten, noch mehr Workshops- und Beratungsangebote für und mit den Kindern und Jugendlichen. Auch ein Elterncafe ist geplant. Gespendet werden kann online im Netz pro geschafften Kilometer, oder für das Erreichen eines bestimmten Zieles. Anderthalb Jahre vergingen von der Idee bis zum Startschuss ins Abenteuer – notwendige Zeit für Routenplanung und professionelle Beratung vom Radexperten. Knut Pardeike, Inhaber des Fahrradladens „Rad der Stadt Magdeburg“ baute das funktionale Rad auf, dank einer großzügigen Vorabspende. „Ein Großteil der Strecke ist geplant“, so Alexander Heinrich. Doch viel müsse auch spontan erfolgen. Über sechs Etappen gehe es auch über Länder wie China, Indien und dem Iran. Bis Linz und von Istanbul bis Aserbaidschan wird Karolin Knothe, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Villa Wertvoll, Alexander Heinrich begleiten.

Alexander Heinrich freut sich „auf die Lektion fürs Leben“, auf spannende Menschen und spannende Erfahrungen. Als weltoffener Mensch habe er bereits während seines Studiums viele fremde Kulturen kennen und lieben gelernt. Ein Auslandssemester führte ihn auch nach Hongkong – dem Ziel seiner Reise. So wird der Abschiedsparty von Familie und Freunden, nach einem Jahr eine große Willkommensparty unter Freunden im 15.000 km entfernten Hongkong folgen. Nach Hause geht es dann mit dem Flugzeug – mit der „Weisheit der Welt“ im Gepäck, reich an Erfahrungen und einem hoffentlich prall gefüllten Spendenbeutel.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zu spenden, gibt es unter:

www.velowertvoll.com

Text: Annett Szameitat – Bild: Julia Kissmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.