Als sich Dieter und Susanne Hagemann das erste Mal trafen, hätte Dieter wohl nicht gedacht, dass die Töpferei einmal ein großer Bestandteil seines Lebens sein würde. Denn der gelernte Elektriker wurde erst durch Susanne, die selbst zuvor als Lehrerin arbeitete, auf den Beruf des Töpfers aufmerksam. Die gebürtigen Havelberger sind mittlerweile seit 46 Jahren ein Ehepaar und sind seit 2002 in Magdeburg ansässig. Auf 150 Quadratmetern stellen sie Lebensmittelgeschirr, Produkte für den Garten, Skulpturen und Gemälde her. Dabei übernimmt Dieter den handwerklichen Teil des Töpferns während sich Susanne um die Glasur kümmert und malerisch tätig ist. »Mein Mann ist von uns beiden der Handwerker, ich die Künstlerin«, bestätigt Susanne.

Rote Keramik als Spezialität

Kunst mit Wiedererkennungswert: Susanne Hagemann zeigt die rote Keramik mit Spiralmotiv

»Es gibt viele Menschen, die sich an der Töpferei versuchen und viele Töpfereibetriebe. Deshalb wollten wir etwas machen, was nicht jeder macht, und Individualität beweisen«, sagt Susanne während sie auf die rote Keramik zeigt, wofür die Töpferei Hagemann bekannt ist. Viele Töpfereien würden vor der schwierigen roten Glasur zurückschrecken. Die rote Glasur sei die Spezialität der Keramikerin und hat neben einem Spiralmotiv, das auf die Produkte gebrannt wird, einen Wiedererkennungswert. »Die rote Glasur hat schon viele Anhänger gefunden. Die herausstechende Farbe ist ein guter Gegensatz zu den klassischen Produkten«, erklärt Susanne.

Nachbildung des Neustadt-Wappens

An den meisten Wochenenden ist das Paar auf Töpfermärkten unterwegs. Sie besuchen pro Jahr circa 30 Märkte und sind in ganz Deutschland unterwegs. Unter der Woche kann man die Produkte auch direkt in der Töpferei erwerben. Aktuell arbeiten die Hagemanns an der Abbildung des Neustadt-Wappens. Was ehemals in Sandstein an der Nicolaikirche ausgestellt wurde, soll nun von dem Paar aus Ton nachgebildet werden. Das Wappen wird dabei auch mit Farbe bearbeitet.

Heute ist Susanne glücklich darüber, ihren Traum verwirklicht zu haben. Die Kunst sei ihre Lebenserfüllung. Und auch Dieter sei mittlerweile Feuer und Flamme in seinem Beruf. »Ich habe mich angepasst und bin froh darüber. Wir arbeiten jeden Tag Hand in Hand«, sagt er. Beide sind sich einig, dass man mit diesem Beruf nicht reich werden kann, doch das Geld ist auch nicht die Motivation des Ehepaars, wie Susanne bestätigt: »Wir arbeiten mit viel Sorgfalt und liebevoller Handarbeit. In jedem Produkt steckt sehr viel Herzblut.«

Arbeit an der Drehscheibe: Dieter Hagemann bei der Herstellung eines Kruges

KONTAKT
Töpferei Hagemann
Zielitzer Straße 18
39124 Magdeburg
Tel. 03 91/24 48 64 3
E-Mail: toepferei-hagemann@hotmail.de

aus: Neustadtgeflüster – Ausgabe 1